Renaissance des Spaziergangs
Ein Spaziergang in einem historischen Park

Die Renaissance des Spaziergangs

Einfach einmal raus aus der eigenen Wohnung, mit Abstand im Freien soziale Kontakte pflegen: In Corona-Zeiten hat das Spazierengehen für viele eine neue Qualität gewonnen.

Machen Sie mit

Erzählen Sie uns davon, welche Bedeutung der Spaziergang für Sie hat. Zählt der Abendspaziergang jetzt zu Ihrem Tagesablauf oder heißt es für Sie einmal in der Woche "Auf zum Stadtviertelrundgang"? Welche Ort, Plätze haben Sie bei Ihren Spaziergänge neu entdecktErzählen Sie uns davon!

Senden Sie uns Ihre Gedanken, Ideen zur Renaissance des Spaziergangs. Laden Sie gerne auch Fotos von Ihrer ganz persönlichen Entdeckung der Langsamkeit hoch (max. 1, Größe maximal 1 MB).

Wir freuen uns auf Ihre Geschichten und Fotos. Drei wählen wir aus, um Sie in der Sommer-Ausgabe des Kulturerbe Bayern-Magazins zu veröffentlichen.

Nutzen Sie dazu unser Formular. Oder Sie senden uns Ihre Geschichte und Ihre Bilder einfach per E-Mail an info@kulturerbebayern.de.

 

 

Einfach online Ihre Geschichten und Fotos hochladen

*Pflichtfeld

Unser Tipp für einen Spaziergang:

Entdecken Sie die jüdische Geschichte von Rothenburg ob der Tauber und erfahren Sie dabei, welche Rolle unser Schützling Judengasse 10 dabei gespielt hat.

Der erste Kulturerbe-Bayern-Schützling liegt in der faszinierenden Altstadt von Rothenburg ob der Tauber.

Das erste jüdische Viertel Rothenburg entstand im 13. Jahrhundert

Folgen Sie bei unserem Spaziergang den Spuren aus dieser Zeit.

Begeben Sie sich auf eine Reise in das jüdische Rothenburg im Mittelalter.

Entdecken Sie die Judaica-Sammlung des Reichsstadtmuseums.

1875 entsteht eine neue jüdische Gemeinde in Rothenburg

Lernen Sie das jüdische Leben im Rothenburg des 19. und 20. Jahrhunderts kennen.