Kampagne 2021/2022: Das Dachwerk

Baukultur über das Dachwerk entdecken und verstehen

Das Dach über dem Kopf bedeutet nicht nur sprichwörtlich sehr viel.
Es lohnt sich, diesem besonderen Bauteil Beachtung zu schenken. 

Das Dach schließt ein Haus nach oben ab und schützt dieses vor Niederschlag, Sonneneinstrahlung, Temperatureinflüssen, Wind und Lärm, Einblick und Gefahren. Dächer geben unseren Städten und Dörfern einen individuellen Charakter - von den Dächern regionaltypischer Wohnbauten über komplexe Dachformen von Sakralbauten bis hin zu Tragwerken großer Infrastruktur-, Industrie- oder Verkehrsbauten.

Die Gestalt eines Daches wird zum einen durch die klimatischen Bedingungen geprägt. Zum anderen bestimmen verfügbare Baustoffe, technische Errungenschaften, die Herstellungsweisen aber auch die Nutzung die Gestalt des Daches. Im Laufe der Architekturgeschichte haben diese Faktoren sehr spezielle Dachformen und beeindruckende Konstruktionen hervorgebracht.

Dachwerke geben interessante Einblicke in unsere Baukultur, in Handwerkstechniken und Ingenieursleistungen. Dachkonstruktionen haben sich über die Jahrhunderte hinweg entwickelt, wir können Baugeschichte an ihnen ablesen - das kann der Dachstuhl der Kirche oder der historischen Schule am Ort sein, eine Werkhalle oder eine Scheune, das offen sichtbare Dachwerk einer Stadthalle oder des Ratssaals. Aber schon das Dach des eigenen Hauses kann untersucht werden.

Dachwerke aus historischer Zeit sind zahlreich erhalten und können Auskunft über die Entstehungszeit eines Gebäudes mitteilen.

Normalerweise nicht zugänglich, üben sie auf uns eine große Faszination aus.
Wir können ...

  • neugierigen Blick hinter die Fassaden bzw. unter die Dachhaut wagen,
  • Gebäude und Raum als konstruktive Struktur und weniger als skulpturale Form erleben,
  • uns von der Dimension und Raumhaltigkeit der Konstruktion beeindrucken lassen,
  • historische Dachräume als Zeitkapseln erleben - mit abgestellten, vergessenen und erhaltenen Dingen,
  • die einzigartige Atmosphäre spüren - wie die Ruhe und Abgeschlossenheit eines historischen Dachraumes oder die lichtdurchflutete Offenheit einer modernen Halle,die Ausstrahlung des Materials empfinden: Stabiles Holz oder die Luftigkeit einer Stahlkonstruktion

Dachwerke sind aber zunächst eine konstruktive Aufgabe:
Das Ziel dabei ist...

  • eine große Spannweite und
  • hohe Tragfähigkeit bei
  • wenig Eigengewicht,
  • geringem Materialeinsatz und
  • einfacher Herstellung und Montage.

Die Konstruktionsart, das Alter und der Zustand eines Dachwerks erschließt sich erst beim näheren Hinsehen - hier gilt ganz besonders, dass man nur „sieht, was man weiß“. In Grundzügen werden im didaktischen Leitfaden wesentliche Dachformen, die statische Funktionsweise, Konstruktionsprinzipien und die baugeschichtliche Entwicklung der Dachwerke vorgestellt.

Als Projektschule anmelden:

Sie und Ihre Schüler:innen sind Teil des Projekts "Mein Kulturerbe Bayern"? Um die Ergebnisse zu Ihren Denkmalorten in der Denkmalkarte anzeigen zu können, müssen Sie sich zuerst registrieren. Wenn Sie Ihre Ergebnisse bearbeiten oder neue Denkmalorte hinzufügen möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein.