Erleben Sie den einzigartigen Ort, der Kultur und Natur verbindet.

Gemeinsam ein bayerisches Juwel entdecken und erleben.

Entdecken Sie im schönen Chiemgau das historische Ensemble aus Wirtshaus, Kirche und Mesnerhaus, das ein denkmalgeschütztes Kulturgut von überregionaler Bedeutung ist. Der traditionsreiche Gasthof fand erstmals im Jahre 1435 Erwähnung und gilt mit der oberhalb gelegenen Streichenkirche St. Servatius als Wahrzeichen der gesamten Region.

Schon seit Jahrhunderten ist nicht nur für Pilger diese Wallfahrtskirche auf dem Streichen ein wichtiges Ziel. Vor allem Wanderer und Ausflugsgäste suchen die "Streichenkirche" gerne auf, die rund 800 Meter hoch über dem Achtental mit einer atemberaubenden Aussicht auf Geigelstein und Kampenwand, Hochgern und die beeindruckende Bergkette des Wilden Kaisers belohnt.

 

Gemeinsam Natur und Kultur genießen

Seit 1940 bewirtete die Familie Strohmayer ihre Gäste im unterhalb der Streichenkirche gelegenen Berggasthof. Im "Streichen" trafen sich alle, um sich zu stärken, zu rasten oder um den Zauber der wertvollen Altäre und eindrucksvollen Wandmalereien der Streichenkirche nachwirken zu lassen.

Genau diese gesellige Atmosphäre in einmaliger Natur- und Kulturumgebung möchte Kulturerbe Bayern allen, die diesen Ort schätzen oder erst entdecken, wieder ermöglichen. Je mehr Menschen mitwirken, desto schneller wird die Umsetzung erfolgen können.

Erholung und Aktivitäten im vielseitigen Achental...

Das Achental ist eine wunderbare Region zum Erholen, Entdecken und Genießen. Egal zu welcher Jahreszeit Sie hierher kommen: Das Tal können Sie bei unterschiedlichen Aktivitäten und Blickwinkeln entdecken und erleben. Wanderer genießen stille Orte und kulturelle Geheimtipps, Wasserfreunde entdecken beim Rafting neue Winkel und Radfahrer schätzen die Weite des Tals.

Wer im Winter nach Unterwössen, Oberwössen, Schleching oder Marquartstein kommt, hat ebenso eine große Auswahl an Erlebnissen in der Natur: Winterwanderungen, Langlaufen, Skitouren oder Winterreitwege sind nur einige Möglichkeiten, das Achental für sich zu entdecken.