Die Entdeckungsreise beginnt: Wir erforschen die Judengasse 10

Ein guter Ort zum Leben - das soll die Judengasse 10 in Rothenburg ob der Tauber, der erste Schützling von Kulturerbe Bayern, wieder werden. Auf dem Weg dorthin haben wir gemeinsam mit dem Verein Alt-Rothenburg einen wichtigen Meilenstein gesetzt.

Kulturerbe Bayern und der Verein Alt-Rothenburg haben jetzt die Aufträge vergeben, das mittelalterliche Haus genau zu untersuchen. Schließlich wollen wir unseren ersten Schützling gut kennen, bevor es mit den Sanierungsarbeiten los geht.
„Die bauvorbereitenden Maßnahmen beginnen damit, nachträglich eingefügte und nicht schützenswerte Einbauten zurückzubauen. Wichtige Erkenntnisse zur Historie des Objekts, aber auch allgemein zum Leben in der Rothenburger Judengasse in den vergangenen Jahrhunderten, werden dann die archäologische und baugeschichtliche Erforschung sowie restauratorische Untersuchungen liefern", erläutert Dr. Andreas Hänel, ehrenamtlicher Projektleiter Referenzobjekt bei Kulturerbe Bayern.

Bleiben Sie informiert

Bereits am kommenden Sonntag, 9. September, können Interessierte am „Tag des offenen Denkmals“ aus erster Hand mehr über die Geschichte des Gebäudes Judengasse 10 erfahren.
Architekt Eduard Knoll und weitere Mitglieder des Vereins Alt-Rothenburg werden ab 10 Uhr den Besuchern spannende Einblicke gewähren. Führungen durch das Denkmal finden um 11 Uhr, 13 Uhr und um 15 Uhr statt. Bei einer speziellen Stadtführung ab 13.30 Uhr (Startpunkt: Judengasse 10) tauchen Sie darüber hinaus in die bewegte jüdische Geschichte Rothenburgs ein. Wir freuen uns über Ihr Kommen!
Wie kommen wir voran, unter breiter Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger das Gebäude in der Judengasse 10 in Rothenburg ob der Tauber denkmalgerecht instandzusetzen? Über die Baufortschritte informieren wir Sie hier.